Experts in Vibration – wir entwickeln Ihre Test- und Messlösungen

 

Umweltprüfungen bei Element Warwick

Monitor mit einem Screenshot neben Hardware-Rack
m+p VibControl Schwingregelsoftware mit m+p VibRunner Messhardware

Element Warwick und m+p international - Standards für unsere Sicherheit

Heute die Standards zu setzen, welche in den nächsten 25 bis 30 Jahren für Sicherheit und Mobilität sorgen - das ist die Herausforderung, der sich Element Warwick im Südosten von Birmingham stellt. Für die Umwelt- und Schwingungsprüfungen setzt die unabhängige Prüfstelle auf acht gigantische Schwingprüfstände, geregelt und überwacht von Technik aus dem Hause m+p international.

Grenzen erweitern mit m+p international

Was Ingenieurinnen und Ingenieure in ihrem beruflichen Streben vorantreibt, ist der unersättliche Drang, jeden Tag die Grenzen des Machbaren ein Stück weiter hinaus zu verschieben. Jede innovative Technik, jede außer­gewöhnliche Anwendung bringt neue Herausforderungen mit sich, die wir für den sicheren, Ressourcen schonenden und wirtschaftlichen Gebrauch evaluieren und verbessern.

Branchengrößen wie Element Warwick in Großbritannien haben längst erkannt, dass Zuverlässigkeit und Präzision auf einer Seite der Medaille liegen, auf deren anderen Seite sich Benutzerfreundlichkeit und Geschwindigkeit befinden. Mit Produkten wie m+p VibControl und m+p VibRunner gelingt es m+p international, die Aspekte beider Seiten erfolgreich miteinander zu verbinden.

Element Warwick - Umwelt- und Schwingungsprüfungen für die ganze Welt

Sie sind eines der führenden, unabhängigen Unternehmen auf dem Gebiet der Werkstoffprüfungen und Produktqualifikationen sowie langjähriger Partner von m+p international. In 30 Ländern, auf fünf Kontinenten und an 180 Standorten arbeiten täglich 6.700 Mitarbeiter bei Element daran, dass wir uns alle in der Luftfahrt, der Mobilität am Boden und beim Gebrauch von elektrischen Geräten sicher fühlen dürfen.

Auf ihrem Gelände in Warwick, südöstlich von Birmingham, stehen drei der vier in Großbritannien kommerziell verfügbaren High-Force LDS984 Shaker. Zusammen mit den acht Schwingprüfständen, den 20 Klimakammern und der Korrosionskammer wirkt das Areal im Herzen von England wie ein riesiger Abenteuerspielplatz für Ingenieure und Ingenieurinnen.

Sicherheit im Luftverkehr

Flugzeugturbine
Flugzeugkomponenten werden strengsten Umweltprüfungen unterzogen

Die Testlabore, die Element in Warwick mit Technik von m+p international betreibt, erfreuen sich starker Nachfrage. Mit einem Anteil von 75 Prozent ist es vor allem die Luftfahrtindustrie, welche die riesigen Shaker für ihre Umwelt- und Schwingungsprüfungen in Anspruch nimmt. Airbus, Rolls-Royce und UTC Aerospace haben ein starkes Interesse daran, die Sicherheit ihrer Motoren, Komponenten und elektrischen Anlagen akribisch zu prüfen.

Neben der Luft- und Raumfahrtindustrie nutzen Ingenieurinnen und Ingenieure der Rüstungsindustrie, der Transportindustrie, großer Energieversorger bis hin zu Tier-3-Teilelieferanten die Vorteile, die ihnen Element mit tief greifenden Prüfungen bietet. Dank des ausgezeichneten Zusammenspiels durch die Regelung mit m+p VibControl und der Messgeräteplattform m+p VibRunner erhalten sie heute ihre Ergebnisse bereits am Tag der Messung, worauf sie früher oft tagelang gewartet haben.

International erfolgreich durch Standardisierung

Einer der Schlüssel für den Erfolg von Element Warwick liegt in der Vereinfachung und Standardisierung sämtlicher Prozesse, welche die verschiedenen Testszenarien benötigen. Die Regelsoftware m+p VibControl bietet dem Testpersonal auf allen Maschinen die gleiche, standardisierte Oberfläche. Egal, welchen Schwingtisch oder welche Klimakammer Sie ansteuern, Sie sehen überall die gleiche, vertraute Oberfläche. Einarbeitungszeiten und Anpassungen im Testablauf sind dadurch auf ein Minimum reduziert.

Gleiches gilt für die Dokumentation Ihrer Testreihen, da m+p VibControl neben der Steuerung der m+p VibRunner Messplattform alle Daten auch an ein automatisiertes Dokumentationsprogramm sendet. Prüfleiter erhalten so in kürzester Zeit sämtliche Test-relevanten Daten übersichtlich in einer Microsoft Word Datei, fertig zur Auswertung und Weiterleitung an den Auftraggeber.

Zwei 18-Tonnen-Kolosse lassen die Erde beben

Der ganze Stolz von Element Warwick sind die acht Schwingprüfstände, welche die Ansicht beim Blick in die Testhalle dominieren. Vor allem die gigantischen 160 kN-Shaker LDS V984 bringen Testingenieure und -ingenieur­innen zum Träumen. In drei senkrecht aufeinander stehenden Achsen lösen die wassergekühlten Shaker ein wahres Beben in den Testobjekten aus, die bis zu zwei Tonnen Gewicht haben dürfen.

Ähnlich beeindruckend sind die 20 Klimakammern, die das Testen in Umgebungen mit Temperaturen zwischen -73 °C und 500 °C erlauben. Auch verschiedene Feuchtigkeitslevel lassen sich in ihnen realisieren und Flughöhen bis zu 90.000 Fuß oder 27.000 Metern simulieren. Dabei erfolgen Datenaustausch und Kontrolle der Messplattform von m+p international über vier analoge und vier Ethernet-Verbindungen.

Kontrolle bis tief in den Prüfling hinein

Der hohe Aufwand, den Element bei den Umwelt- und Schwingungsprüfungen in Warwick betreibt, hat einen guten Grund. In vielen Industrien, vor allem im Bereich der Mobilität, stehen wir an einer Schwelle. Altbekannte Technik hat ausgedient und wird zunehmend durch moderne, elektrische Systeme ersetzt. Oft betreten wir dabei Neuland, da die zu erwartenden Frequenzbereiche deutlich höher liegen, als bestehende Modelle sie beschreiben. In Warwick sind die mit der m+p VibRunner Messhardware geregelten Shaker für diese neuen Herausforderungen gut gewappnet. Dafür sorgt nicht zuletzt die Anbindung der Messplattform über 32 Kanälen.

Es liegt jedoch weiter in den Händen der Ingenieure und Ingenieurinnen, einen geeigneten Prüfaufbau zu finden. Ihre Fähigkeiten entscheiden darüber, wie die Energie der Vibrationen die zu untersuchenden Komponenten in den Tiefen des Prüflings erreicht. Mit einem wohldurchdachten Aufbau verlaufen die Umwelt- und Schwingungs­prüfungen kosteneffizient und zielgerichtet, ohne Schäden zu verursachen.

m+p VibControl und m+p VibRunner - das Mess-Duo von m+p international

screenshot Kurven auf schwarz
m+p VibControl Schockprüfungen

Das Schwingregelsystem von m+p international, mit dem Element die unterschiedlichen Schock- und Schwingungsprüfungen durchführt, misst dem Schutz der Testobjekte besondere Bedeutung bei. Die Regelung der Shaker erfolgt im geschlossenen Regelkreis, um den zuverlässigen Schutz der Prüflinge sicherzustellen.

Daneben erlaubt das System, das Monitoring der Schwingungsprüfungen an zusätzliche Bildschirme weiterzuleiten, um die Kontrolle nach dem Vier-Augen-Prinzip zu erleichtern. Funktionen wie das Notching, die Kraftlimitierung und kontrollierte Abschaltung bei Überschreitung vorgegebener Messwerte, verhindern darüber hinaus ein Übertesten der Prüfobjekte.

Sicherheit für die nächsten 25 - 30 Jahre

Was ist nun der Grund dafür, dass sich Element Warwick einer so rigorosen Prüfung bei allen Umwelt- und Schwingungsprüfungen verschrieben hat? Die Antwort darauf liefert Stuart Brown, Geschäftsführer des Element-Labors in Warwick. Er weist auf die schwierige Situation vor allem in der Luftfahrt-Industrie hin.

Die Spezifikationen für die getesteten Triebwerke, Komponenten und Elektronik gelten für Dinge, die bisher noch nie hergestellt wurden. Dabei beschreiben sie oft sicherheitsrelevante Technik, die in den nächsten 25 bis 30 Jahren in Betrieb sein wird. Viel Verantwortung für die Ingenieurinnen und Ingenieure, die sich auf die Zuverlässigkeit der Mess- und Testsysteme von m+p international verlassen und auf das Know-how der Mitarbeiter von Element Warwick vertrauen.

 

Lesen Sie mehr zu den Umweltprüfungen bei Element in dem Artikel “Shake & bake”, Aerospace Testing International, Dezember 2018.

 

Zurück

Kontakt

Selbstverständlich behandeln wir alle Ihre Angaben vertraulich und entsprechend unserer Datenschutzbestimmungen.

 m+p Newsletter abonnieren